Lieben Leben Reisen

Reiseblog mit Liebe zu Hochzeiten und dem Leben

Aida Kreuzfahrt Erfahrung: Wunderschönes Norwegen aber…

Es gibt Menschen, die die Aida lieben und ihren Urlaub nie wieder anders verbringen möchten. Und es gibt die Menschen, die Kreuzfahrten generell verurteilen, ohne jemals selbst eine mitgemacht zu haben. Ich war immer zwiegespalten in meiner Meinung. In kurzer Zeit viele tolle Orte sehen und das „Zimmer“ immer dabei haben klingt doch erstmal gar nicht so schlecht.

Mich haben vor allem die Preise für diese Kreuzfahrten abgeschreckt. Aber dann habe ich durch Zufall ein Norwegen-Angebot der Aida für 5 Tage unter 500€ gefunden und die Aida Kreuzfahrt Erfahrung selbst gemacht.

Checkin in Hamburg

Unsere Aida Kreuzfahrt Erfahrung beginnt am Hamburg Cruise Center Altona. Das erste Problem hier ist die Suche nach einem geeigneten Parkplatz. Direkt vor dem Checkin-Gebäude ist eine Parkfreifläche, allerdings kostet dies noch mehr, als im nah gelegenen Parkhaus Holzhafen. 87,50€ für 5 Tage Parken sind immer noch ein ganz schöner Batzen Geld, in Frankfurt am Flughafen bezahlen wir dies mit dem Early Bird Tarif für knapp 3 Wochen. Sobald wir uns dann mit dem Gepäck aber der Checkin-Halle nähern, werden wir direkt von netten Mitarbeitern begrüßt und unsere Taschen werden uns abgenommen. Nach ca. einer Stunde Wartezeit erhalten wir unsere Bordkarten und dürfen das Schiff betreten.

Ein erster Blick vom Schiff am Hamburger Hafen

Ein erster Blick vom Schiff am Hamburger Hafen

Innenkabine und erster Eindruck

Unsere Innenkabine kann erst ab 15 Uhr bezogen werden und so machen wir zunächst einen Rundgang über die Aida Sol. Der erste Eindruck sagt: Es ist alles da, was das Herz und vor allem der Magen begehrt. Direkt zum Mittagessen können wir eines der 4 Restaurants aufsuchen. Bei soviel Auswahl sind wir schnell überfordert: asiatisch, amerikanische Snacks, etwas Deftiges im Brauhaus oder ein riesiges internationales Buffet im Market-Restaurant. Der erste Eindruck, welcher sich auch im Laufe der nächsten Tage verfestigt, sagt: auf der Aida wirst du nicht verhungern! Kurz nach dem Lunch können wir dann auch unsere Innenkabine beziehen. Die ist nicht besonders groß aber ausreichend. Was mir direkt schon am Anfang fehlt ist ein Fenster, oder noch besser ein Balkon. Wenn man die Aida Kreuzfahrt Erfahrung als puren Luxus genießen möchte, sollte man mindestens eine Balkonkabine wählen. Aber die kosten meist auch fast das Doppelte.

Rettungsübung: so viele Menschen

Rettungsübung: so viele Menschen

Immer leckeres Essen auf der Aida

Immer leckeres Essen auf der Aida

Aida Kreuzfahrt Erfahrung auf Seetagen

Das Auslaufen der Aida in Hamburg war eigentlich echt ganz nett. Es läuft Enyas „Sail away“ und am Ufer stehen einige Menschen und winken. Das Problem ist nur, dass es gar nicht so einfach ist einen schönen Aussichtsplatz an der Reeling zu ergattern. Wir hatten Glück und sind durch Zufall auf der Terrasse des Spa-Bereichs gelandet. Diesen Geheimtipp kennen nicht all zu viele Menschen, und so konnten wir von hier aus die Fahrt durch den Hafen genießen.

Auslaufen auf der Elbe

Auslaufen auf der Elbe

Die Seetage auf der Aida hatte ich mir anders vorgestellt. Ja es wird einiges an Programm angeboten. Cocktails mixen, Tanzen lernen oder Sushi machen sind auch alles nette Aktivitäten. Aber bei ganz vielen Workshops muss ein Aufpreis gezahlt werden. Ich hatte gedacht, bei der Aida ist mehr „All inklusive“. Bei schönem Wetter ist es total schwierig einen Platz auf einer bzw. zwei der Sonnenliegen zu ergattern. Sogar wenn es etwas frischer wird, sind die Liegen oft belegt. Auf den Außendecks gibt es warme Fließdecken, welche ihr euch ebenfalls zeitig sichern könnt. Hier haben wir ganz leider erst am Ende herausgefunden, dass es auch in den Kabinen Decken im Schrank gibt. Da wir Menschenmassen nicht so mögen, haben wir uns am Bug ein schönes Plätzchen auf der Außenterasse des Restaurants gesucht und hier wunderschöne Stunden verbracht.

Ein nettes Plätzchen am Bug

Ein nettes Plätzchen am Bug

Bergen in Norwegen an einem Tag erleben

Unser erstes Ziel der Kreuzfahrt heißt Bergen. Hier haben wir ca. 8 Stunden Zeit die Stadt zu erkunden. Es wäre auch möglich gewesen, einen Ausflug der Aida zu buchen, aber diese sind nicht gerade günstig und Bergen eignet sich hervorragend dazu auf eigene Faust erkundet zu werden. Zu Fuß geht es vom Hafen in Richtung Stadt. Die erste Sehenswürdigkeit ist das bekannt Hanseviertel Bryggen. Hier gibt es kleine Gassen zwischen teilweise maroden Holzhäusern und den ein oder anderen Souvenirladen mit allerlei „Trollzeug“.

Einlaufen in Bergen

Einlaufen in Bergen

Bryggen-Viertel in Bergen

Bryggen-Viertel in Bergen

Weiter geht es für uns mit der Floybahn auf den Floyen-Berg. Von hier oben hat man einen super Ausblick über die Stadt Bergen. Außerdem gibt es hier tolle Wanderwege durch die Natur Norwegens. So habe ich mir dieses Land vorgestellt: ganz viel Moos, zwischendurch ein Bach und immer hat man das Gefühl gleich einem Troll zu begegnen, oder doch einem Baby-Dinosaurier?

Bergen vom Floyen aus betrachtet

Bergen vom Floyen aus betrachtet

Weil wir Norwegens Natur richtig genießen wollten sind den Floyen-Berg zu Fuß heruntergelaufen. Das ist sehr gut machbar und dauert ca. 1 Stunde.
Wieder in der Stadt angekommen hatten wir schon wieder Hunger. Auf der Aida dreht sich irgendwie alles ums Essen und der Bauch gewöhnt sich recht schnell daran, regelmäßig gefüttert zu werden. Die Restaurants, sogar die FastFood-Restaurants, in Bergen sind sehr teuer. Wir hatten Glück und konnten auf dem Fischmarkt das erste Mal Königskrabben essen. Das war zwar auch nicht gerade günstig, aber super lecker und ich kann es euch nur empfehlen!

Leckere Königskrabbe

Leckere Königskrabbe

Fahrradtour am Eidfjord

Unsere New York Fahrradtour hat ja super Spaß gemacht und da Norwegen ja auch als Aktiv-Urlaubsland bekannt ist, wollten wir den Eidford per Rad erkunden. Leider hat es den ganzen Tag geregnet und wir waren klatschnass. Die Route ist trotzdem ganz nett: Entlang des Fjordes geht es zunächst linksherum bis zu einem Energiewerk und dann wieder zurück in Richtung Schiff. Durch die Ortschaft fahren wir dann vorbei an schnuckeligen norwegischen Bauernhöfen, entlang eines anderen Fjordausläufers bis zum Museum. Hier können wir uns aufwärmen, stärken und durch einen Film und die Ausstellung ein bisschen etwas über die norwegische Natur lernen. Das Fahrrad-Tempo war in unserer Gruppe schon ordentlich und der Regen war auch nicht so toll. Trotzdem hat es irgendwie ein bisschen Spaß gemacht und ich würde euch empfehlen den Eidfjord per Fahrrad zu erkunden, weil ihr so einfach noch ein bisschen mehr seht.

Netter Hafen in Eidfjord

Netter Hafen in Eidfjord

Aida Fahrradtour in Norwegen

Aida Fahrradtour in Norwegen

Fazit der Aida Kreuzfahrt Erfahrung

Es waren wirklich schöne 5 Tage und Norwegen möchte ich auch auf jeden Fall noch einmal besuchen. Aber ich bin halt nicht der Typ für so eine Aida Kreuzfahrt. Ich habe es lieber, wenn weniger Menschen um mich herum sind. Außerdem habe ich ein ausgeprägtes Freiheitsgefühl. Auf der Aida muss man sich an Auslaufzeiten, Essenszeiten und Programmzeiten halten. Es ist nicht so einfach möglich einen Ort total spontan mit einem Mietwagen zu erkunden. Die Aussicht auf das Meer ist aber schon toll. Wenn ich noch einmal eine Aida Kreuzfahrt machen würde, dann würde ich glaube ich das Geld für eine Außenkabine ansparen. Denn hier habt ihr den tollen Ausblick und die Privatsphäre.

Schöne Kulisse auf dem Schiff in Norwegen

Schöne Kulisse auf dem Schiff in Norwegen

Habt ihr schon eine Aida Kreuzfahrt Erfahrung gemacht? Wo ward ihr und wie fandet ihr es?

Dieser Beitrag darf gerne geteilt werden:

12 Comments

  1. Interessant, auch Ich sage immer wieder „wo kein Segel drauf ist fahr ich nicht mit“ – euer Ziel war spannend und toll beschrieben. Wir haben auch immer unser Zimmer dabei bei unseren Urlauben, alles ein wenig kleiner aber dafür ist auch alles all inklusive ;-)

    • Hallo, ich hab mir gerade mal eure Segelseite angeschaut: sehr coole Törns habt ihr schon gemacht. Ich bin noch nie so richtig gesegelt, aber es steht definitiv auf meiner Bucket Liste. Mein Mann möchtes dieses Jahr sogar den Segelschein machen, also stehen die Chancen nicht schlecht…
      LG Annika

  2. Moin Annika,
    Wir haben diese Tour für 7 Tage an/ab Kiel in einer Balkonkabine gemacht und waren sehr begeistert. Wir hatten tolles Wetter und konnten immer den Menschenmassen aus dem Weg gehen, da wir ja den Balkon hatten.
    Es war nicht unsere erste Kreuzfahrt ( ich glaube Nr . 14 ) und es gibt sehr viele Gründe, weshalb wir es lieben genau SO Urlaub zu machen.
    Uns stören die festen Zeiten und die „teuren“ Ausflüge nicht, wir sind da gerne typische touris.

    Allerdings mögen wir das Gedrängel und das lauwarme Essen nicht am Buffet, wodurch wir regelmäßig im Rossini oder im steakhouse essen waren.

    Und genau das ist es: auf einer Kreuzfahrt kann sich jeder sein Urlaub so gestalten wie er möchte.

    • Liebe Maren,
      danke für deinen Kommentar. Ja so eine Balkonkabine stell ich mir auch richtig fein vor. Ich bin mir auch nicht so sicher, ob wir nicht doch nochmal mit der Aida fahren, aber dann definitiv in einer Balkonkabine.
      Und die Ausflüge würden wir wahrscheinlich an den Häfen mit nem Mietwagen dann auf eigene Faust unternehmen.
      LG Annika

  3. Vielen Dank für die tollen Eindrücke. Skandinavien ist überhaupt sehr schön. Bei einer Kreuzfahrt hat man natürlich immer den Vorteil, dass man immer und überall das Zimmer dabei hat und sich nicht um die Versorgung Sorgen machen muss.
    Mit besten Grüßen,
    Jana

    • Hallo Jana,
      ja das stimmt, das eigene Zimmer immer dabei zu haben ist nicht schlecht. Aber beim nächsten Mal nicht mehr in der Innenkabine, da fehlte uns einfach der Ausblick.

      Viele Grüße
      Annika

  4. Hallo Annika! Toller Beitrag und noch schönere Fotos! Vielen danke fürs Teilen! im übrigen das „Kipferl“ darf natürlich auch in der Ferne nicht fehlen! Wirklich sehr toll ! kann ich nachempfinden! LG von einer neuen Leserin!

  5. hab ne vergleichbare Reise fürs Frühjahr gebucht und freu mich schon riesig darauf! Daher surfe ich schon mal rum während der Feiertage um mir Fotos anzusehen. Dürfte wohl nicht enttäuscht werden :-) herzliche Grüße, Babette

  6. Ich lach mich Tod… Beim zu Fuß vom Floyen die norwegische Natur genießen…. Reisende von Kreuzfahrtschiffen sehen überhaupt nichts vom Land. Ein minimal Einblick und dann wird behauptet man hat das „Land“ besucht. Bergens Einheimische verachten die Schiffstouristen. Die Schiffe blasen bei ihrem Aufenthalt in Häfen und Fjorden die Abgase der Schwerölöfen im Dauereinsatz in die Luft.

    • Hallo Angie,
      bitte nicht sterben vor lauter Lachen – das ist mein kleiner Blogbeitrag doch nicht wert. Ich finde es gut, dass du die Kreuzfahrtreisen sehr kritisch siehst und auch deine Meinung hier vertrittst – ich selbst bin ja auch nicht nur begeistert von der Aida.
      Trotzdem habe ich irgendwie das Gefühl, mich hier ein bisschen verteidigen zu müssen. Ich finde schon, dass wir auch in nur 1 Stunde Spaziergang vom Floyen runter die norwegische Natur genießen konnten – das war mit die schönste Erfahrung, die wir in Norwegen gemacht haben.
      Ich würde auch grundsätzlich nach unseren 2 kurzen Landgängen nie behaupten, dass ich das Land kennen würde und das habe ich auch oben in dem Beitrag nicht getan.
      Ich weiß nicht, wie die Einheimischen von Bergen die Schiffstouristen sehen und möchte auch hier keine allgemeine Diskussion über die positiven und negativen Seiten von Tourismus anfangen. Ich habe oben lediglich meine eigene Erfahrung meiner ersten Kreuzfahrt nach Norwegen beschrieben, das ist alles was ich wollte.
      Viele liebe Grüße
      Annika

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.