Lieben Leben Reisen

Reiseblog mit Liebe zu Hochzeiten und dem Leben

Angkor Wat Geheimtipp: Sojourn Boutique Hotel

Ihr werdet jetzt vielleicht sofort denken: Angkor Wat Geheimtipp – da ist doch nichts geheimes mehr dran. Natürlich nicht, das weiß ich auch. Aber unser gesamter Kambodscha, bzw. Siem Reap Aufenthalt in einem der tollsten Hotels, in dem ich jemals war, inklusive einem Mega-Honeymoon-Paket, das ist ein Geheimtipp. Angkor Wat gehört da genauso zu.

Ankommen in Kambodscha

Der nächstgelegene Flughafen zum Erkunden von Angkor Wat ist der Flughafen in Siem Reap. Allein dieser sieht schon sehr sympathisch aus und lässt den Urlaub in Kambodscha direkt mit einem asiatischen Flair beginnen. Wir sind hier direkt aus Singapur hergeflogen. Aus dem Flugzeug ausgestiegen bekommen wir sofort die kambodschanische Schwüle zu spüren und laufen dann querfeldein über das Rollfeld in die Ankunftshalle. Hier muss zunächst für 20 US$ pro Person ein Touristenvisum erstanden werden. Das ist aber alles kein Problem. Nachdem wir unsere Koffer haben, wartet draußen schon unser persönlicher Fahrer, den wir über unser Hotelpaket mit gebucht haben, auf uns.

Flughafen Siem Reap

Flughafen Siem Reap

Das beste Hotel für Angkor Wat: Sojourn Boutique Hotel

Wir haben dieses Hotel über Tripadvisor gefunden, hier hat es so viele positive Bewertungen bekommen, dass für uns schnell feststand: Angkor Wat im Sojourn Boutique Hotel! Und das ist der beste Angkor Wat Geheimtipp, den es gibt! Hier gibt es 11 kleine Häuser um den Pool und ein paar Zimmer im Hauptgebäude. Das Hotel liegt etwas abseits, mitten in einem kambodschanischen Vorort-Dorf von Siem Reap, wir sind also auf Transportmittel angewiesen, um zu den Tempeln von Angkor Wat oder in die Stadt von Siem Reap zu kommen, aber das macht überhaupt nichts!

Sojourn Boutique Hotel

Sojourn Boutique Hotel

Bungalow Sojourn Boutique Hotel

Bungalow Sojourn Boutique Hotel

Poolbereich

Poolbereich

Wir hatten über das Sojourn Boutique Hotel direkt ein Honeymoon-Paket inklusive Fahrer, Sonnenaufgangs-Picknick und Sonnenuntergangs-Snack gebucht. Dazu gab es eines der kleinen Häuschen, welches mit einer Terasse, einem super-bequemen Bett und einem echt schicken Bad ausgestattet ist. Im Pool gibt es eine kleine Bar an der wir direkt unsere Willkommensgetränke einnehmen konnten. Zusätzlich gibt es zum Checkin natürlich das, in Asien fast schon obligatorische, eiskalte Handtuch zur Erfrischung.

Restaurant im Sojourn Boutique Hotel

Ein tägliches Frühstück haben wir auch inklusive. Hier können wir jeden Tag von einer Frühstückskarte unser Lieblingsgericht auswählen. Zusätzlich gibt es am Frühstücksbuffet des Sojourn Boutique Hotels noch Säfte, Obst, Toast, Marmelade und Aufschnitt. Mein absoluter Favorit für das Frühstück ist hier „Mango Sticky Rice“! Allein dieses Frühstück ist ein echter Angkor Wat Geheimtipp. Ein Traum, so kann jeder Tag beginnen.
Das Restaurant des Sojourn Boutique Hotels ist tagsüber durchgehend geöffnet, so dass zu jeder Zeit ein Snack, wie ein Asiasalat oder Chicken Fingers bestellt werden können. Abends haben wir die Wahl zwischen den unterschiedlichsten leckeren Gerichten. Das Essen ist sehr zu empfehlen.

Geheimtipp Angkor Wat

Geheimtipp Angkor Wat

Weitere Highlights des Sojourn Boutique Hotels

Kambodschanisches Curry

Kambodschanisches Curry

Wir haben auch einen Kambodscha-Kochkurs gebucht und gelernt, wie man Kambodschanisches Curry zubereitet. Besonders schön hierbei war, das wir vorher einen Spaziergang durch das Dorf gemacht haben und so gesehen haben, wie eine kambodschanische Familie lebt.
Der Wellness-Bereich ist ein weiterer Angkor Wat Geheimtipp: hier gibt es für kleines Geld die tollsten Massagen und Kosmetikanwendungen. Mein Tip: Eine traditionelle Khmer Massage – Herrlich!!! Auch sehr schön war es die Massage im selben Raum zu bekommen, wie Mr. B. – obwohl man die Augen zu hat, spürt man irgendwie, dass der andere da ist und es ihm auch gerade sehr gut geht.

Wellness im Sojourn Boutique Hotel

Wellness im Sojourn Boutique Hotel

Kochkurs Siem Reap

Kochkurs Siem Reap

Dieser Beitrag darf gerne geteilt werden:

2 Comments

  1. Liebe Annika,

    da bekomme ich doch glatt gleich Fernweh… ;-)!

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Hallo Barbara,
      oh ja, ich bekomme auch immer wieder regelmäßig Fernweh, wenn ich mir die Fotos anschaue ;-)

      LG
      Annika

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.