Lieben Leben Reisen

Reiseblog mit Liebe zu Hochzeiten und dem Leben

Flitter-Start in Bangkok – Tipps für ein 2 Nächte-Komplettpaket

Königspaläste, Märkte, Massagen, Luxushotels, Tuk Tuks, Chao Praya – Bangkok ist einfach eine tolle Stadt und ein perfekter Start für Flitterwochen in Asien oder Australien oder Neuseeland!

Bangkok Blick auf das Lebua vom Chao Praya River

Lebua Hotel in Bangkok

Bei der Hotelauswahl findet man in Bangkok für jedes Budget das passende. Wir wollten uns mal so richtig was gönnen und entschieden uns für 2 Nächte im Lebua At State Tower.

2 Nächte sind sehr knapp bemessen aber ausreichend, wenn man den ersten und letzten Tag auch noch gute 4-6 Stunden nutzen kann und nicht nur mit dem Transfer zum und vom Flughafen beschäftigt ist.
Wir hatten Glück und kamen gegen Mittags mit einem Taxi im Hotel an. Zum Check-In darf man sich erstmal in die gemütlichen Sessel setzen und sich erfrischen (ganz warmes Tuch: total toll!!). Nach einer stressigen Hochzeitsplanung kann der Start in die Flitterwochen gar nicht besser ausfallen. Danach wurden wir auf unser Luxus Zimmer im 56. Stock geführt und hatten vom Balkon aus eine Supersicht auf das diesige Bangkok.

Tag 1 – Spaziergang und Lumphini Park

Blick aus dem Lumphini Park in Bangkok auf eine Skyline

Lumphini Park in Bangkok

Unser erster Spaziergang in Thailands Hauptstadt führte über die Silom Road, vorbei am Sri Mahamariamman Tempel (sehr bunt und sehr indisch) bis hin zum Lumphini Park. Diesen Park können wir für die Vorabendstunden sehr empfehlen, man kann dort schön spazieren gehen, den Thais bei Aerobic und Tai Chi zugucken, selbst ein paar Sportgeräte ausprobieren und die Schildkröten im großen Teich beobachten. Es ist außerdem ganz nett mal etwas „bessere“ Luft zu atmen und die Geräuschkulisse ist im Inneren des Parks auch sehr angenehm.
Um 18 Uhr (ebenfalls um 8 Uhr) wird in allen öffentlichen Parks und Gebäuden die Nationalhymne, Phleng Chat, gespielt, zu der ALLE Menschen stehenbleiben – auch die Touristen – daher still gestanden!!
Sobald die Dämmerung anfängt erwacht der Lumphini Night Market zu Leben. Hier ist es zu empfehlen eine Fußmassage (zwischen 5 und 7 €) zu nehmen und dann gemütlich durch die unzähligen Stände zu schlendern. Wir haben dort einen tollen Stand mit richtig schönen schwarz-weiß-orange Fotopostern entdeckt (diese haben wir auf unseren Thailand Reisen nur hier gesehen, also zuschlagen!!)
Zum Abendessen haben wir uns für eines der höher gelegenen Restaurants entschieden und dort eine Vielzahl von unterschiedlichen kleinen Thai Gerichten bestellt: grünes Curry, Ananasreis, Garnelenspieße, Hühnchenflügel… Unser Favorit war der Nachtisch: Mango Sticky Rice!!! Lecker!

Tag 2 – Tour „Bangkok für Einsteiger“

Unser einziger ganzer Tag war mit einer „Bangkok für Einsteiger“ – Tour von Green Mango (http://www.green-mango.net/) verplant. Diese Tour würden wir jedem empfehlen der nicht so viel Zeit (und / oder Lust) hat Bangkok auf eigene Faust zu erforschen.
Man trifft sich mit seinem deutschsprachigen Guide bereits um 9:00 Uhr (früh aufstehen ist angesagt, und wenn man so ein geniales Frühstücksbuffet wie im Lebua auskosten möchte noch ein bisschen früher) am Sathorn Pier (vom Lebua aus kann man diesen gut zu Fuß erreichen) – hier nimmt man dann eines der Expressboote und fährt auf dem Chao Phraya River bis zum Grand Palace – dadurch vermeidet man die großen Touristenanstürme etwas später. Wichtig bei diesem Ausflug ist, dass man die richtige Kleidung trägt, die Schultern und Knie sollten bedeckt sein, der Ausschnitt bei Frauen nicht zu groß und geschlossene Schuhe sind besser als offene.

Blick auf die Dächer und eine Statue des Großen Palastes in Bangkok

Der Große Palast in Bangkok

Der Große Palast ist einfach nur atemberaubend, unzählige kleine und größere Gebäude, Tempel und Gartenanlagen können bestaunt und fotografiert werden. Jeder König hat seine eigenen Besonderheiten, die man in den entsprechenden Bauten wiederfindet. Der heiligste Tempel ist der Wat Phra Kaeo, der Tempel des Smaragd – Buddhas, der Buddha ist aber sehr klein, so dass wir ein bisschen enttäuscht waren.

Den nächsten Bangkok Sightseeing Spot erreicht man gut zu Fuß: den Wat Pho. Hier findet man einen 46 Meter lang liegenden Buddha aus Gold, diese ist sehr beeindruckend. Aber die gesamte Anlage von Wat Pho mit der Massageschule und dem Kloster ist auch einfach schön anzusehen.
Mit dem Tuk Tuk sind wir dann zum Mittagessen gefahren, in ein Restaurant direkt am Fluss, in der Nähe einer Brücke (den genauen Namen weiß ich leider nicht mehr). Hier hat unser Guide für uns typisch thailändisches Essen bestellt und genau erklärt was was ist – sehr lecker und informativ.

Unser nächstes Ziel war ein Blumen- und Essensmarkt, bei dem viele Thais die Zutaten oder auch ganze Gerichte für das Familienessen besorgen.
Auf dem Weg zur Khao San Road haben wir uns noch 2 Klöster, bzw. Tempel angesehen, bei denen kaum andere Touristen waren. Die Khao San Road selbst ist das Backpacker Viertel in Bangkok, hier kann man gut shoppen, essen, trinken, internationale Bekanntschaften machen, sich ein Tatoo stechen lassen und ein günstiges Zimmer finden. Dieser Teil von Bangkok hat seinen ganz eigenen Charme, den man auch gesehen haben muss.

Gegen Ende des Tages sind wir wieder mit einem Express Boot in Richtung Sathorn Pier gefahren, konnten den Wat Arun, den Tempel der Morgenröte, vom Wasser aus beobachten und sahen die Sonne direkt neben unserem Hotel untergehen.

Aussicht der Extra-Klasse: Sky Bar

Einen Abend muss man aber mal die Sky Bar gesehen haben, welche sich im 63. Stockwerk des State Towers befindet. Die Cocktail Preise sind schon eine Klasse für sich aber die Aussicht und die Atmosphäre sind einfach unglaublich – ein definitives MUST GO für Bangkok.

Blick von der SkyBar auf die Skyline von Bangkok

Sky Bar im 63. Stock des State Tower in Bangkok

Vor unserem Rückflug haben wir uns noch die Shopping Malls und das Hardrock Café angesehen, was wir jetzt aber nicht unbedingt empfehlen.

Dieser Beitrag darf gerne geteilt werden:

8 Comments

  1. Hallo Annika,
    Bangkok ist wirklich eine unglaublich beeindruckende Stadt. Ich habe die Zeit da auch sehr genossen. Den Grand Palace und auch Wat Pho muss man einfach mal gesehen haben! Für den Besuch einer Sky Bar hat bei uns die Zeit leider nicht mehr ausgereicht – das will ich unbedingt mal noch nachholen. Praktischerweise liegt Bangkok bei Reisen ja oft auf dem Weg und man kann einen kurzen Zwischenstopp einlegen :-) Anstatt der Shopping Malls würde ich übrigens einen Besuch auf dem Chatuckak Weekend Market empfehlen.
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Liebe Katharina,
      ich fand Bangkok auch einfach richtig cool und möchte unbedingt nochmal dahin. Den Chatuckak Weekend Market werde ich mir mal merken. Eine Skybar versuchen wir seit unserer Bangkok Erfahrung in jeder größeren Stadt einzubauen, ich liebe es einfach Städte von oben zu sehen.
      LG Annika

  2. Hey :-)
    Sehr toller Bericht!! :-) Bangkok war ich noch nie. Aber der Artikel gibt Lust dort endlich mal hinzureisen :-) Und die Sky Bar, also die Sicht davon, ist ja mega. Ich liebe es nachts über Städte zu gucken :-)

    LG und schöne, weitere Reisen :-)
    Svenja

    • Liebe Svenja,
      danke für deinen Kommentar. Bangkok ist wirklich eine zauberhafte Stadt und bei den ganzen Streetfood-Ständen findest du hier bestimmt auch leckere vegane Speisen ;-)
      LG Annika

  3. Schönen Gruß vom Kommentier-Sonntag :-) Ein schöner Artikel und gut geschrieben. Bekannte von mir waren mal in der Stadt und haben es ebenso genossen!

  4. hej, auch wir haben unsere Hochzeitsreise in Thailand verbracht. – Nach 2.5 Wochen auf diversen Inseln haben wir unsere letzten Tage in Bangkok verbracht, und haben einige Touri Points besucht. – Ich persönlich würde lieber wieder die Inseln besuchen, als nach Bangkok reisen. Wat Pho haben wir uns natürlich auch angesehen, besonders begeistert war ich von der Massage Schule, die haben wir natürlich auch sehr genossen und zum Teil auch den Unterschied gemerkt zu den anderen Massagen die angeboten werden. – Ich danke Dir fürs Teilen deines Beitrages, ich freue mich dass Ihr eine traumhafte Zeit verleben konntet. Happy Sunday, Kaja

    • Liebe Kaja (cooler Name übrigens),
      danke für deinen Kommentar. Ja Bangkok ist schon um einiges hektischer als die entspannten Inseln, aber ich fand die Stadt trotzdem irgendwie cool. Die Massageschule am Wat Pho haben wir nicht besucht – vielleicht beim nächsten Mal.
      LG Annika

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.