Lieben Leben Reisen

Reiseblog mit Liebe zu Hochzeiten und dem Leben

Inspirationen für eure Trauung: Geschichte vom Rosenstock

Viele Paare suchen sich zur Trauung ja inzwischen schöne Geschichten aus, welche dann vorgetragen werden. Heute könnt ihr die Geschichte eines Rosenverkäufers lesen:

Der Gärtner und der Rosenstock

Es war einmal ein Gärtner. Der konnte sich nicht entscheiden, ob er die Frau, die erliebte, nun heiraten sollte oder nicht. Eigentlich sprach nichts dagegen. Er fühlte sich in ihrer Nähe wohl, konnte mit ihr sowohl ernsthafte Gespräche führen als auch lachen, war für gemeinsame Kinder offen und wollte mit ihr zusammen alt werden. Aber natürlich beinhaltete ein lebenslanges Ja auch gewisse Risiken. Jeder kam aus einem anderen Elternhaus und würde manches in die Ehe einbringen, das zu einem Streit führen konnte. Auch änderten sich viele Menschen im Laufe der Zeit. Was wäre, wenn sie sich auseinander lebten? Würde ihre Liebe diesen Belastungsproben standhalten können? Grübelnd stand der junge Gärtner beim Rosenbeet und kam zu keiner befriedigenden Antwort.

Da näherte sich ein alter Mann, der für seine Frau einen Rosenstock kaufen wollte. Der Gärtner wusste, dass dieser Mann seit vielen Jahren glücklich verheiratet war. Also bat er ihn um Rat. Doch der alte Mann war so mit dem Aussuchen des Rosenstocks beschäftigt, dass es so wirkte, als habe er die Frage überhört. Er betrachtete jede Pflanze, roch an den Rosenblüten, begutachtete die Stacheln, zählte sogar die vorhandenen Knospen und blieb schließlich vor einem Rosenstock mit unzähligen dunkelroten Blüten stehen. Der Gärtner beglückwünschte den alten Mann: „Sie haben eine gute Wahl getroffen. Dieser Rosenstock ist wirklich etwas ganz Besonderes“.

Der alte Mann blieb jedoch unsicher und entgegnete: „Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich ihn wirklich nehmen soll. Oberflächlich betrachtet ist diese Pflanze makellos. Aber wer weiß, was sie für Wurzeln hat. „Schauen Sie die kräftigen Blüten und die dicken Blätter an“ sagte der Gärtner. „Der Rosenstock muss einen gesunden Wurzelstock haben, sonst wäre er nicht gewachsen.“ „Ja, das mag stimmen“, meinte der alte Mann. „Aber wer garantiert mir, dass der Rosenstock im nächsten Jahr auch so wunderbar wächst und blüht?“ „Im Moment deutet alles darauf hin“, erwiderte der Gärtner. „Aber das weitere Wohlergehen des Rosenstocks hängt natürlich auch von Ihnen ab.“ Da lächelte der alte Mann und sagte: „Ebenso verhält es sich auch mit dem Partner, den man heiraten möchte.“

Er bezahlte den Rosenstock und ließ einen nachdenklichen Gärtner zurück, der schon bald eine wichtige Entscheidung fällen sollte.


 

Gefällt euch diese Geschichte? Ich könnte mir dies sehr schön im Rahmen einer Hochzeit vorstellen, bei der Rosen eine besondere Rolle spielen. Besteht euer Brautstrauß vielleicht nur aus Rosen? Oder bekommt jeder Gast am Anfang eine Rose geschenkt?

Noch eine andere Idee: Wie wäre es, wenn diese Geschichte gemeinsam mit ein paar Blumensamen an das Brautpaar verschenkt wird? Ich freue mich über eure Kommentare.

Ihr merkt schon: bei Ideen rund um das Thema Trauung und Hochzeit komme ich direkt ins Schwärmen, daher habe ich meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und bin jetzt als Traurednerin im Ruhrgebiet unterwegs. Schaut doch mal bei Trau-Anni vorbei!

Dieser Beitrag darf gerne geteilt werden:

4 Comments

  1. Das ist eine sehr gute Idee, auf Texte hinzuweisen, die Brautpaare in ihren Trauungen nutzen können. Zwar geben Pfarrer und Trauredner gerne Hinweise. Meist sind es aber die immer gleichen Texte. Wer nach frischen Ideen sucht, verbringt oft Stunden im Netz und tut sich dennoch schwer. Mein Tipp: sucht in eurem eigenen Bücherschrank. Denkt an eure Lieblingsbücher, lest dort nach und findet Texte, die euch wirklich berühren und aus dem Herzen sprechen.
    Liebe Grüße, Nicola

    • Hallo Nicola,
      danke für deinen Tipp mit dem Bücherschrank. Wir haben in unserem zum Beispiel das Kinderbuch „Weißt du eigentlich wie lieb ich dich hab“ gefunden und ein etwas abgewandeltes Zitat für unsere Einladungskarten verwendet.
      LG
      Annika

  2. Eine ähnliche Geschichte hatte mein Bruder letztes Jahr auf seiner Hochzeit :)!
    Allerdings ging es dort nicht um Rosen, sondern um die Auswahl der Ringe.
    Verteilt wurden kleine Windlichter ,mit Namen der Gäste.

    • Hallo Jessica,
      das hört sich toll an, das hab ich mir direkt mal notiert… wer weiß wofür ich das mal gebrauchen kann ;-)
      LG Annika

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.