Lieben Leben Reisen

Reiseblog mit Liebe zu Hochzeiten und dem Leben

Meine ultimativen Geheimtipps für Prag

Das ist das erste Mal, dass ich einen Blogartikel im Flugzeug schreibe. Wir sind gerade auf dem Rückflug von Prag und es war ein so toller Kurztrip, dass ich es kaum erwarten kann meine Geheimtipps für Prag für euch aufzuschreiben.

Geheimtipps für Prag: Metro

Meine ersten Tipps sind mal sehr praktischer Natur. Ihr habt in Prag die Möglichkeit Fahrtentickets, 1-Tages oder 3-Tagestickets zu kaufen. Das öffentliche Verkehrsnetz ist super ausgebaut und auch wenn man vieles erlaufen kann, vereinfacht so ein Metroticket doch ungemein. Wir hatten uns direkt das Ziel gesetzt für unsere 3 Tage vor Ort ein 3-Tagesticket zu kaufen.

An der Ubahnstation angekommen dann die Überraschung: am Fahrkartenschalter steht: bitte nutzen Sie den Automaten… ok… am Automaten steht: nur mit Münzen zahlen. Oh je, wir haben nur Scheine. Es hat uns sage und schreibe ganz 15 Minuten gekostet, bis wir herausgefunden haben, dass man die Tickets am Zeitungskiosk am Anfang der Ubahnstation kaufen kann.

Fahrkarten in Prag

Fahrkarten in Prag

Übrigens für Senioren ab 60 gibt es vergünstigste Tickets, da lohnen sich dann drei 1-Tagestickets!

Geheimtipps für Prag: Aussichten für den Überblick

Weiter geht es mit den schönsten Aussichten über Prag. Wir waren 3 Tage in der tollen Stadt und haben 3 schöne Aussichten erkundet, es gibt aber noch viel viel mehr Möglichkeiten, Prag von oben zu sehen. Mindestens eine davon solltet ihr wahrnehmen, es ist einfach so schön:

Allerschönste Aussicht in Prag vom Berg Strahov

Aussicht vom Strahov-Berg

Aussicht vom Strahov-Berg

Hierzu fahrt ihr mit der Straßenbahnlinie 22 bis nach oben zur Haltestelle Pohořelec. Von dort aus geht ihr zum Kloster Strahov, hier findet ihr eine der größten Bibliotheken des Landes, die Mönche des Klosters brauen ihr eigenes „heiliges“ Bier. Wir waren hier mit einem Guide und das Bier dort oben kostet 4€, ganz unten an der Moldau ist es für 1,30€ zu haben und schmeckt genauso.

Aber wir sind ja für die Aussicht hier. Auf dem Vorplatz des Klosters ist links ein Restaurant ausgeschildert, dort geht ihr hin, aber dann noch ein paar Meter weiter hinunter am Eingang des Restaurants vorbei. Ihr findet eine kleine Plattform hinter Weinreben und habt von hier den allerschönsten Ausblick auf Prag.

Höchste Aussicht über Prag vom Laurenziberg

Aussicht vom Petrin-Tower

Aussicht vom Petrin-Tower

An der Station Ujezd gibt es etwas den Berg hinauf eine Station für die Standseilbahn. Mit eurem Metroticket könnt ihr hier 2 Stationen den Laurenziberg hinauffahren. Oben an der Station Petrin… findet ihr dann ein Observatorium. Wir waren nicht drin, aber hier können Sonne, Mond und Sterne beobachtet werden, das stell ich mir schon auch sehr cool vor. Wenn ihr euch an dere Petrin-Station rechts haltet, lauft ihr durch einen schönen Garten und erreicht nach kurzer Zeit den Petrin-Tower, der 1891 als Kopie des Eiffelturms errichtet wurde. Eintrittspreis von 120 Kronen dürft ihr die 300 Stufen nach oben erklimmen, für 60 Kronen mehr dürft ihr auch den Aufzug nutzen. Oben ist es sehr voll und ihr bewegt euch nur im Gänsemarsch vorwärts, aber eine höhere Ausschicht über Prag gibt es nur mit dem Flugzeug:

Aussicht vom Letnapark

Metronom auf dem Letna

Metronom auf dem Letna

Der Letnapark liegt im Norden Prags und ist durch das große rote Metronom zu erkennen. Wenn ihr nicht so viele Stufen den Berg hochlaufen wollt, dann nehmt am besten die Straßenbahnen 5, 18 oder 20 zu der Station Chotkovy Sadi oder zum Sparta Stadion. Dann seid ihr nämlich schon oben und müsst nur noch ca. 10 Minuten durch den Letnapark laufen (immer in Richtung des Metronoms). Dort angekommen müsst ihr nur aufpassen, dass ihr nicht von den Skatern umgefahren werdet und dann erwartet euch eine weitere coole Aussicht über Prag.

Geheimtipps für Prag im jüdischen Viertel

Das jüdische Viertel ist ja kein echter Geheimtipp, da es in jedem Reiseführer vorgeschlagen wird. Entsprechend viele Touristen findet ihr auch hier, daher ist es ratsam so früh wie möglich hierher zu kommen um den Massen zu entgehen. Auf dem alten jüdischen Friedhof ist Rabbi Löw beerdigt, es wird gesagt, dass dieser Wünsche erfüllt. Nehmt euch also direkt Zettel und Stift mit, wenn ihr den Friedhofsbesuch plant. Am Grab könnt ihr dann euren Wunsch aufschreiben und am Grabstein hinterlegen. Innerhalb des nächsten Jahres soll dieser dann in Erfüllung gehen… ich halte euch auf dem Laufenden, wie das bei meinem Wunsch so ist.

Grab mit Wünschen

Grab mit Wünschen

Noch ein Tipp für die Männer: Auf dem Friedhof und in manchen Synagogen müsst ihr euren Kopf bedecken. Zwar könnt ihr euch eine Kippa leihen, aber mit 5€ Gebühr finde ich das recht teuer. Nehmt euch lieber eine Käppi oder einen Hut mit.

Geheimtipps für Prag rund um die Karlsbrücke

Die Karlsbrücke ist das Touristenhighlight schlechthin in Prag, dementsprechend voll ist es auch (obwohl ich es mir noch schlimmer vorgestellt hab). Trotzdem solltet ihr einen Abstecher dorthin mit einplanen, das gehört einfach dazu. Ungefähr auf der Mitte der Brücke habt ihr die Möglichkeit Treppenstufen nach unten zu nehmen (wenn ihr in Richtung des Veitsdoms geht, dann sind diese auf der linken Seite).

Wenn ihr dann der Straße zur Adresse U Lužického Semináře 24 folgt, wartet ein echter Geheimtipp für Prag auf euch:

Engste Gasse in Prag

Engste Gasse in Prag

Hier gibt es die engste Gasse der Welt. Es passt immer nur eine Person dadurch, daher gibt es eine Fußgängerampel. Der Weg führt zum Restaurant Čertovka.

Die Karlsbrücke lohnt sich vor allem am Abend, da es dann auch etwas weniger voll ist und viele Musiker auf der Brücke spielen. Fast noch besser ist es aber, wenn ihr von der Karlsbrücke aus am Moldauufer nach Süden geht. Von der nächsten Brücke Legii aus habt ihr eine schöne Aussicht auf die Moldau, die Karlsbrücke und die Burg.

Brücken im Abendlicht

Brücken im Abendlicht

An diesem Moldauufer wartet der nächste Geheimtipp für Prag auf euch: Hier könnt ihr über das Wasser laufen. Für 200 Kronen werdet ihr in einen luftigen Zorbing-Ball gesteckt und dann könnt ihr trockenen Fußes die Moldau erkunden. Das macht echt Spaß, ist aber verdammt schwer (ich bin fast nur hingefallen und hab mich in dem Ball gekugelt) und mega anstrengend (ich war so aus der Puste nach 10 Minuten, das könnt ihr euch nicht vorstellen). Trotzdem eine einmalige Erfahrung.

Zorbing auf der Moldau

Zorbing auf der Moldau

Mein letzter Geheimtipp in der Nähe der Karlsbrücke, hat nichts mehr mit der Karlsbrücke zu tun: ihr kennt doch bestimmt diese Kafka-Kopf, der aus vielen Schichten besteht und der sich so cool dreht. Ich verrate euch, wo ihr ihn finden könnt: Dazu müsst ihr nur mit der Straßen- oder Ubahn zur Station Nadni trida fahren. Dort ist ein Einkaufszentrum durch welches ihr durchlaufen müsst und schwupps, da isser:

Kafka Kopf in Prag

Kafka Kopf in Prag

Geheimtipps für Prag im Burgviertel Hradschin

Das Burgviertel sollte auch zu jedem Pragbesuch dazugehören. Mit unserem Guide waren wir gegen 12 Uhr Mittags am nördlichen Haupteingang oben auf dem Berg und mussten verdammt lange Schlange stehen. Ganz interessant war die Wachablösung, die ich von einem Tor links vom Eingang sehr gut beobachten konnte, während der Guide uns die Plätze in der Schlange gehalten hat. Die Kapelle der Wachablösung kommt übrigens schon einige Minuten vor 12 Uhr mit Musik durch das Haupttor.

Kapelle bei der Wachablösung

Kapelle bei der Wachablösung

Tipp für Sportliche: Es gibt noch einen weiteren Eingang ins Burgviertel und zwar unten am Berg. Dazu müsst ihr an der Station Malostranska aussteigen, den Berg nach oben gehen, durch einen kleinen Park und dann die erste Gasse wieder links hoch. Hier müsst ihr fast gar nicht warten, dafür müsst ihr aber einige Höhenmeter zu Fuß hinter euch lassen. Ihr startet dann quasi am Ausgang der goldenen Gasse. Die Wachablösung könnt ihr auch von innen beobachten, dazu müsst ihr auf den hintersten Burghof und euch einen Platz am Eisentor sichern.

Der Veitsdom ist wirklich beeindruckend und in jedem Fall einen Besuch wert. Vor dem Dom ist ein kleiner Biergarten und bei uns gab es auch einen Stand mit tschechischen Würstchen, die haben 50 Kronen gekostet und waren echt sehr lecker.

Veitsdom

Veitsdom

Geheimtipps für Prag um den Wenzelsplatz

Der Wenzelsplatz ist das Zentrum der Prager Neustadt. Hier ist meine Empfehlung, dass ihr auf jeden Fall die kleinen Gassen, die rechts und links von der Hauptstraße abgehen erkunden solltet. Hinter der Passage U Placa findet ihr beispielsweise einen kleinen ruhigen Park mit Kinderspielplatz, wenn ihr hier weiter durchgeht trefft ihr auf das Café Karma, welches auch sehr schön ist und coole Einrichtungsgegenstände verkauft:

Kafe Karma

Kafe Karma

Das schönste Café hier am Wenzelsplatz, wenn nicht überhaupt. ist allerdings das Styl&Interieur, welches ihr in der Vockova Straße genau gegenüber dem Eingang zur Lucerna Passage findet. Dieses Café werde ich nochmal in einem weiteren Artikel näher vorstellen.

Styl und Interieur

Styl und Interieur

Die Lucerna Passage selbst solltet ihr auch nicht verpassen, hier seht ihr ein altes Kino aus dem 20. Jahrhundert. Super cool!

Lucerna Passage

Lucerna Passage

An einem Ende des Wenzelsplatzes findet ihr ein schöne Fußgängerzone mit Shoppingmöglichkeiten. Wenn ihr im Herzen noch Kind seid, so wie ich, habe ich ein besonderes Bonbon für euch: Wenn ihr das Nationalmuseum im Rücken habt geht rechts und zwar so lange, bis ihr auf der rechten Seite den Spielzeugladen Hamleys seht. Ich wurde schon von einem kuschelweichen Bären begrüßt und es wird noch besser. Im Hamleys erwartet euch ein Wunderland sondergleichen. Hier gibt es ein Karussel, eine Riesenrutsche, eine Fotobox, sooo viel Spielzeug zum Ausprobieren, eine Jellybeans-Bar, und und und… ich könnte ewig so weitermachen, daher wird es auch hierzu wahrscheinlich einen eigenen Artikel geben. Wir waren bestimmt gute 30 Minuten hierdrin und sind sogar nochmal wiedergekommen. Ich habe die ganze Zeit nur gestrahlt, weil es einfach so cool war.

Spielzeugparadies Hamleys

Spielzeugparadies Hamleys

Geheimtipps für Prag: Entspannung bei Asia-Massage

Asiamassage in Prag

Asiamassage in Prag

Für meinen vorletzten Geheimtipp für Prag werden sich eure geschunden Füße bei mir bedanken. In der Altstadt gibt es einige Asia-Massage-Anbieter, die sind recht auffällig rot-grün und werben mit Massagen ab 9,95€. Das ist natürlich ein kleines Lockangebot, welches man nur zwischen 10 und 11 Uhr wahrnehmen kann (und wer braucht so früh schon eine Massage?). Wir haben uns nach 3 Tagen Laufmarathon für eine 30-minütige Fußmassage für ca. 20€ entschieden und haben es nicht bereut. Die Zehen, die Füße, die Waden, alles wurde schön massiert und gelockert. Zusätzlich gab es sogar noch eine kleine Nacken- Kopfmassage und die Arme und Hände haben auch ein bisschen Entspannung abgekriegt. Definitiv empfehlenswert!!!

Geheimtipps für Prag: Clubben im Cross Club

Cross Club in Prag

Cross Club in Prag

Der letzte Geheimtipp führt zum Cross Club direkt an der Metrostation Nádraží Holešovice von der roten Linie. Hier sind Schrottteile auf richtig künstlerische Weise verbaut. Der Club sieht bestimmt auch tagsüber richtig cool aus. Wir hatten sogar das Glück, dass Abends vor dem Eingang ein kostenloses Konzert stattfand. Auf der Internetseite des Crossclub könnt ihr euch über das aktuelle Programm informieren. Innen erwarten euch 3 Dancehalls mit DJs, einige Bars, Kickertische, aber auch viele Sitzgelegenheiten um gemütlich den Tag ausklingen zu lassen.

Mit diesem Beitrag mache ich bei der Blogparade „Europäische Traumziele“ von Maria (Faszination Europa) mit.

Ward ihr auch schonmal in Prag? Was hat euch am besten gefallen?

Dieser Beitrag darf gerne geteilt werden:

8 Comments

  1. Oh Mann! Wenn die Welt nicht so groß wäre, hätte ich schon längst mal Prag besucht – so fällt diese schöne Stadt irgendwie immer hinten über und wenn ich so tolle Beiträge darüber lese, erinnere ich mich daran, dass ich schon ewig mal hin wollte… und vergesse es leider wieder, weil an anderes Ziel doch stärker „lockt“. Oh Mann! Ich wünschte, ich könnte mich klonen :-)
    Viele Grüße
    Maria

    • Liebe Maria,
      ich hatte Prag auch gar nicht so sehr aufm Schirm. Aber meine Mama hat sich das für ihren 60. Geburtstag ausgesucht und ich bin ihr so dankbar. Es ist echt eine unglaublich tolle Stadt!!!
      Viele liebe Grüße
      Annika

  2. Zorbing auf der Moldau klingt nach Spaß! :) Hast du schon mehr Erfahrungen mit den Bällen oder war es das erste Mal für dich?

    • Liebe Kuno,
      endlich komme ich dazu, dir zu antworten. Zorbing hab ich in Prag zum ersten Mal gemacht. Ich hatte es mir auch echt einfacher vorgestellt. Du verlierst halt total schnell das Gleichgewicht und pumpst einfach immer wieder auf den „Boden“. War echt anstrengend, aber super spaßig!!
      LG Annika

  3. Schön, dass dir einige meiner Tipps offenbar gefallen haben. Ich bin gespannt, was du über das Styl & Interier noch in Erfahrung gebracht hast.

    • Liebe Lena,
      das ist ja cool, dass du hier schreibst. Ich fand deine Tipps meeega gut. Im nächsten Artikel über die schönsten Cafés in Prag werde ich eure Eating Prague Tour auf dem Blog auf jeden Fall verlinken! Viele liebe Grüße Annika

  4. Uiii… danke, dass ich den Artikel zu meiner Blogparade hinzufügen durfte. Da entwickelt sich Prga gerade zum Geheimfavorit ;-)
    Magst du vielleicht die Blogparade hier verlinken? Dann könnten deine Leser eventuell auch andere interessante Artikel entdecken.
    Liebe Grüße
    Maria

    • Liebe Maria,
      cool dass ich bei der Blogparade mitmachen darf. Der Link zu allen Beiträgen ist jetzt eingebaut.
      Viele liebe Grüße
      Annika

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.

*