Lieben Leben Reisen

Reiseblog mit Liebe zu Hochzeiten und dem Leben

Rom: Interessante Orte zum Entdecken, Essen und Erholen

Im Mai waren wir zu viert in Rom und haben jeden Tag in der italienischen Stadt genossen. Da eine liebe Bekannte mich gestern erst gefragt hat, was es in Rom für interessante Orte gibt, dachte ich mir, es wird endlich wieder Zeit für einen Reiseblogartikel, bei dem ich euch unsere Rom-Erfahrungen weitergebe.

Ich kann für Rom keine direkten Geheimtipps mehr geben, weil ich das Gefühl hatte in Rom gibt es überall Touristen und es gibt so viele Reiseberichte und Blogbeiträge zu Rom, da hab ich keine zusätzlichen Geheimtipps mehr gefunden.

Aber ich kann euch genau die Orte vorstellen, die wir bei unserem 4-Tages-Trip in Rom erkundet haben und vielleicht den ein oder anderen Tipp geben, wie ihr dies am besten nachmachen könnt.

Rom: Interessante Orte: Trastevere zum Übernachten und Schlemmen

Wenn ihr das echte Rom kennenlernen wollt, dann müsst ihr in das Viertel Trastevere. Wir hatten ein AirBnB für 4 Personen gebucht und hatte eine sehr gute Lage zur Straßenbahn (Haltestelle Pescarella). Das war nicht direkt im Highlife von Trastevere, aber dadurch etwas günstiger. Die Wohnung war ok, hätte aber ein bisschen sauberer sein können.

Grundsätzlich findet ihr bei AirBnb so viele tolle Wohnungen in Trastevere, da ist für jeden was dabei. Wir haben bei unserer Suche wert darauf gelegt einen Balkon oder sogar eine schöne Dachterasse zu haben, so dass man abends auch mal draußen sitzen kann. Im Endeffekt waren wir aber immer so viel unterwegs, vor allem auch abends und saßen immer in Cafés oder Restaurants, aber eher selten auf unserem Balkon. Das müsst ihr dann für euch entscheiden.

Gassen von Trastevere

Gassen von Trastevere

In Trastevere könnt ihr Abends toll durch die Gassen bummeln und in so vielen Restaurants schlemmen. Super gemütlich fanden wir es auf dem Kirchplatz vor der Basilica di Santa Maria. Hier gab es Feuer-Jongleure, spielende Kinder, nette Bars und es war einfach nett. Besonders toll soll der Chor der Kirche sein, den haben wir aber leider verpasst.

Feuershow in Trastevere

Feuershow in Trastevere

Einen witzigen Snack haben wir bei Il Suppli gegessen: Frittierte Reisbällchen, gefüllt mit Tomate-Mozarella. War schon ganz lecker (aber die Pizza da  mit Büffel-Mozarella war noch viel besser!)

Il Suppli: Reisbällchen und Pizza

Il Suppli: Reisbällchen und Pizza

Rom: Interessante Orte: Kolloseum mit dem Roma-Pass

Direkt nach der Landung habe ich in der Touristen-Information den Roma-Pass gekauft. Damit könnt ihr 2 oder 3 Tage die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und der Eintritt in eine oder zwei Sehenswürdigkeiten in Rom ist inbegriffen. Kauft an der Touristeninformation übrigens nicht die Tickets für den Leonardo Express, die sind da 1 € teurer, als an den Automaten ;-(

Kollosseum

Kollosseum

Beim Kolloseum hat man einen Riesen-Vorteil mit dem Roma-Pass, weil es einen eigenen VIP-Eingang gibt und wir schön gemütlich an der langen Schlange vorbeigehen konnten. Allein dafür hat sich der Pass schon total gelohnt!

Rom: Interessante Orte: Forum Romanum durch den Nebeneingang am Palatin

Stufen zum Palatin

Stufen zum Palatin

Vom Kolloseum aus gehen die meisten Touristen direkt in das Forum Romanum. Hier kann die Schlange ganz schön lang werden, auch wenn wir mit dem Kombiticket vom Kollosseum den Eintritt quasi schon bezahlt hatten, hätten wir uns hier echt lange anstellen müssen. Also sind wir zum Nebeneingang am Palatin gelaufen. Das ist echt nicht weit weg (keine 5 Minuten) – einfach die Via di San Gregorio ein Stück entlang. Und dort konnten wir direkt durchgehen.

Palatin

Palatin

Der Palatin-Hügel ist auch echt total nett anzusehen. Hier kann man regelrecht entspannen und sich in frühere Zeiten zurückdenken. Die Aussicht von dem Hügel auf die Stadt ist auch nicht zu verachten. Vom Palatin aus geht es durch schöne Gärten dann in das Forum Romanum. Als Ausgang empfehle ich euch den gegenüber der Via Cavour. Dann könnt ihr nämlich von dort aus in das Viertel Monti gehen und lecker essen.

Blick auf das Forum Romanum

Blick auf das Forum Romanum

Rom: Interessante Orte: Vatikan mit vorgebuchter Führung

Die Vatikanführung hatten wir zum Glück schon vorher gebucht. Die Preise für diese Touren sind ganz schön happig, aber auch hier muss ich gestehen: das hat sich gelohnt. Wir waren noch vor 8 Uhr morgens an den vatikanischen Museen und durften mit unserer Reiseführerin wieder an der meterlangen Schlange vorbeispazieren.

Vatikanische Museen

Vatikanische Museen

In den Gärten der Museen sind die einzelnen Gemälde der Sixtinischen Kapelle auf Posterwände gezogen. Hier können die Reiseführer genau erklären was wer wann gemalt hat und wie welche Elemente zu interpretieren sind. In der Sixtinischen Kapelle selbst muss man dann ruhig sein – die sehen wir aber erst relativ am Ende unserer Tour.

Vatikanische Gärten

Vatikanische Gärten

Vorher geht es noch durch wirklich viele Zimmer und Flure der vatikanischen Museen. Es ist schon sehr interessant, aber ich bin kein großer Museumsgänger und irgendwann sieht für mich vieles gleich aus. Für mich ist es die totale Reizüberflutung und zu dem Zeitpunkt, wo wir die bekannten Raffael-Stanzen erreichen ist mein Kopf schon voll mit Informationen und Gemälden.

Stanzen des Raffael

Stanzen des Raffael

Die Sixtinische Kapelle am Ende hatte ich mir dann irgendwie größer und beeindruckender vorgestellt, aber das ist subjektives Empfinden. Es war auf jeden Fall gut, dass wir eine Reiseführerin dabei hatten, denn so habe ich viel mehr über die einzelnen Kunstobjekte erfahren, als ich es je gedacht hätte.

Am Ende der Tour haben wir dann den Petersdom besichtigt und sind dann auf eigene Faust die Kuppel hoch. Ein Stück kann man mit dem Aufzug fahren, aber es warten immer noch über 300 Stufen auf euch. Das ist ganz schön anstrengend, geht teilweise echt steil hoch und je näher ihr an die Kuppel kommt, desto enger wird es. Der Blick über Rom und den Vatikan ist aber richtig toll, so dass ich euch den Kuppelaufstieg auf jeden Fall empfehlen würde.

Blick von der Kuppel auf den Petersplatz

Blick von der Kuppel auf den Petersplatz

Rom: Interessante Orte: Engelsburg – besser als gedacht

Engelsburg: echt unterschätzt

Engelsburg: echt unterschätzt

Die Engelsburg sieht von außen in meinen Augen nicht soo spektakulär aus. Eigentlich wollten wir hier gar nicht rein, aber irgendjemand hat die selbst geplante Food-Tour total vermasselt, weil alles geschlossen hatte (Wer war das nur?? -[Ich ;-(]) und wir brauchten ein Alternativprogramm. Also ging es in die Engelsburg und das war echt cool.

Alte Waffen auf der Engelsburg

Alte Waffen auf der Engelsburg

Hier sind ziemlich viele alte Waffen ausgestellt, Kanonen und die Kugeln dazu. Man kann bis nach ganz oben laufen und hat von dort auch wieder einen super schönen Blick auf Rom. Von hier aus kann man natürlich auch den Vatikan, bzw. den Petersdom in seiner ganzen Pracht perfekt fotografieren.

Blick auf den Petersdom

Blick auf den Petersdom

Gute Perspektive für den Petersdom

Gute Perspektive für den Petersdom

Auch die Zimmer im Innern der Engelsburg fand ich echt einfach schön und hier sind tolle Fotos entstanden. Das hat mir fast besser gefallen, als manche vollen Zimmer in den vatikanischen Museen.

Engelsburg von innen

Engelsburg von innen

Rom: Interessante Orte: Gassen bis zum Pantheon

Tolle kleine Gassen in Rom

Tolle kleine Gassen in Rom

Von der Engelsburg aus kann man prima zu Fuß in Richtung Pantheon laufen und schlendert dabei durch total niedliche römische Gassen. Hier war wirklich der Weg das Ziel, denn das Pantheon selbst fand ich jetzt nicht so spektakulär. Am Wochenende war es hier auch sehr sehr voll, so dass man auch hier wieder hätte warten müssen. Unter der Woche konnten wir einfach so reingehen und das auch kostenlos. Wenn ihr in der Nähe seid, könnt ihr ja mal einen Blick hinein werfen. Wenn es nicht so passt, dann verpasst ihr aus meiner Sicht aber auch nichts.

Pantheon

Pantheon

Rom: Interessante Orte: Trevibrunnen – Entspannen und Shoppen inmitten von Touristenströmen

Der Trevibrunnen ist ein Klassiker der Sehenswürdigkeiten in Rom. Ich habe selten so viele Touristen auf so wenig Platz gesehen. Je näher man dem Brunnen kommt, desto schlimmer wird es. Und doch habe ich in der Via in Arcione aus dem Augenwinkel ein echt hübsches Kleid im Schaufenster gesehen und bin einfach mal in den Laden gegangen.

Da es die meisten Touristen hier eher auf Souvenirs abgesehen haben, sind die Klamottenläden gar nicht so voll und ich hatte die Kleider-Abteilung quasi ganz für mich allein. Mit einem Kleid und einem super schönen Overall ging es dann zum Trevibrunnen. Hier gibt es an einer Ecke vor einer Kirche so abgetrennte Stufen. Durch das Tor darf man aber durch und auf den Stufen lässt es sich echt ganz gut entspannen.

Trevibrunnen

Trevibrunnen

Um euch herum wuseln dann die Touristenströme, aber auf den Stufen seid ihr etwas geschützt und wenn ihr euch nach ganz oben stellt, könnt ihr auch ganz gute Fotos vom Trevibrunnen machen.

Rom: Interessante Orte: Via Appia Antica mit dem Fahrrad (oder zu Fuß)

Für alle, die ein bisschen mehr Zeit haben und mal ein etwas anderes Rom erleben möchten, wäre ein Ausflug zur Appia Antica was. Diese liegt ein gutes Stück außerhalb und ist nur mit Bussen zu erreichen. Am besten ihr nehmt den Bus 660 zur Haltestelle Cecilia Metella. Der Bus fährt von der Metrostation Arco di Travertino ab und kommt ungefähr alle 20 Minuten – kann aber auch mal länger dauern.

Mit dem Fahrrad auf der Appia Antica

Mit dem Fahrrad auf der Appia Antica

Im Appia Antica Café kann man sich dann Fahrräder leihen um mit diesen dann eher schlecht als recht über das Kopfsteinpflaster zu fahren. Landschaftlich ist es superschön dort und auch die Ruinen sind ganz nett anzusehen.

Für einen Fahrradausflug ist der Boden aber einfach nicht geschaffen. Wir sind die meiste Zeit rechts oder links von der eigentlichen Straße auf den Wiesen gefahren und haben trotzdem beide mehrfach unsere Ketten verloren.

Rom: Interessante Orte: Beste Eisdielen

Jetzt kommt mein Lieblingskapitel in Rom: Das Eis ist einfach göttlich! Ich habe jeden Tag mindestens 2x 2 Kugeln Eis gegessen. Wobei hier meistens nicht in Kugeln, sondern in Größen abgerechnet wird. Also ihr sucht euch vorher die Größe von Hörnchen oder Becher aus und dann nennt ihr eure Wunschsorten und es ist egal ob ihr 2, 3 oder 4 Sorten nennt – die Menge wird dann jeweils angepasst.

Bestes Eis ever: Frigidarium

Bestes Eis ever: Frigidarium

Fast überall gab es auch eine laktosefreie oder vegane Schoko- oder schokoartige Sorte, was mich natürlich besonders gefreut hat.

Hier kommt also meine Top 3 -Liste der Eisdielen in Rom:

  1. Frigidarium in der Altstadt in der Nähe vom Campo di Fiori oder Piazza Navona: Das Eis wird nach euren Wünschen noch in dunkle oder weiße Schokolade getunkt und ihr habt eine Schokokruste – soooo lecker – da lohnt sich auch das Schlange stehen!!!
  2. Gelateria del Viale in Trastevere an der Ponte Garibaldi: hier gibt es total viele vegane Sorten, es sind kaum andere Touristen da – man muss also nicht Schlange stehen und das Eis ist einfach göttlich! Meine Favoriten waren  Pistazie und Mango. Das Pistazieneis war so cremig, das hat fast ein bisschen nach Schokolade geschmeckt.
  3. Fatamorgana im Viertel Monti. Auch hier gibt es total viele vegane oder laktosefreien Sorten. Meine Favoriten hier: Waldfrucht (mit soo vielen Beeren) und Ecstasy (mit Schoko, Karamell und Nüssen)

Rom: Interessante Orte: Leckerste Pizza

Zu jedem Rombesuch gehört Pizza. Wir haben oft Pizza gegessen, die ok war. Aber das beste Stück Pizza überhaupt hatte ich in der kleinen Klitsche Il Suppli in Trastevere. Hier gibt es Pizza vom Blech und es sind immer nur 4-5 Sorten da. Direkt bei unserem ersten Besuch hatten wir ein Stück mit Tomate, Büffelmozarella und Basilikum – ich bin dahingeschmolzen. Leider sollte es bei diesem einen Stück bleiben, denn bei den zwei Folgebesuchen gab es diese Sorte nicht mehr. Die anderen Pizzen und die normalen Reisbällchen schmecken dort aber auch. Die Spezialreisbällchen sind mit einer Art Risotto gefüllt, das war nicht so unbedingt mein Fall.

Beste Pizza als Streetfood

Beste Pizza als Streetfood

Etwas enttäuscht waren wir von der Pizzeria Ai Mami in Trastevere, weil wir hier so viel gutes drüber gelesen hatten und die Schlange abends immer richtig lang ist. Die Pizzen waren gut – keine Frage. Aber aus unserer Sicht jetzt nicht sooo super besonders. Die Pilze kamen beispielsweise aus der Dose und wirklich gut schneiden konnte man die Pizza mit den stumpfen Messern dort auch nicht, da würde ich das nächste Mal lieber in ein gemütliches Restaurant in den kleinen Gassen einkehren.

Hätte ich doch mal auf die liebe Tanja von Reiseaufnahmen gehört, die mir das Restaurant Ivo a Trastevere wärmstens empfohlen hat.

 

So das waren unsere Rom-Erkundungen im Schnelldurchlauf. Ward ihr schon einmal dort? Habt ihr Tipps für besonders interessante Orte in Rom?

Dieser Beitrag darf gerne geteilt werden:

2 Comments

  1. Guten Abend Annika,

    wir waren im Juni in Rom und haben dort wunderbare Tage verbracht. Wie ihr sind auch wir raus zur Via Appia gefahren – wenn auch mit dem Roller. Mit dem Roller durch die Stadt zu fahren war schon super cool. Sehr schön war es auf dem Aventin – hier gibt es das ominöse Schlüsselloch, durch das man direkt auf den Petersdom blicken kann :)

    Wir waren insgesamt 4 Tage dort, die Zeit ging aber viel zu schnell um. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen und dann noch mehr Ziele um Rom herum ansteuern. Bis dahin schwelgen wir in Erinnerungen!

    Falls du möchtest, dann schau doch mal bei uns vorbei. Unsere Tipps für Rom haben wir in https://www.travelcats.de/europa/italien/tipps-fuer-wochenende-in-rom/ niedergeschrieben.

    Liebe Grüße
    Kathleen

    • Hallo Kathleen,
      danke für deinen Kommentar – irgendwie werde ich nicht mehr per Mail benachrichtigt, daher erst die späte Antwort. Auf dem Aventin waren wir auch, das Kloster dort ist auch echt hübsch. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich mal 20-30 Minuten in eine Schlange stelle, um durch ein Schlüsselloch zu gucken ;-)
      Viele liebe Grüße
      Annika

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.

*